Die Voraussetzungen waren alles andere als gut, als der Schiedsrichter gestern Mittag um 14:55 Uhr das Spiel unserer FGD I gegen RW Speyer I im Angelparkstadion anpfiff.
Der Platz, der durch den immer stärkeren Regen und das Spiel unserer zweiten Mannschaft aufgeweicht und schmierig war, war fast nicht mehr bespielbar.

Nichts desto trotz waren die FGler fest entschlossen endlich den ersten 3er der Saison, vor heimischen Publikum, einzufahren. Aufgrund von Verletzungen und Abwesenheiten mancher Spieler musste Trainer Fritz Pfundstein die Mannschaft, wieder einmal im Vergleich zum letzten Sonntag, umstellen. Rapp T. rückte auf die 10er Position und Dylka dafür auf die 6. Die Innenverteidigung bildeten Rapp P. und Jahn und vorne stürmte Kaelin in der Spitze. Für ihn musste Fuldner auf die linke offensive Seite ausweichen.

Allen Widrigkeiten zum Trotz legte die FG los wie die Feuerwehr. Nach einem kurzen Abtasten rechtfertigt Rapp T. die offensivere Aufstellung, verläd ein Gegenspieler und zieht aus 20 Metern unhaltbar ab. Schon drei Minuten später verwertet Dylka eine Hereingabe von Jotter aus dem Halbfeld ins lange Eck. 

Wie schon in den Partien zuvor stellte Dannstadt nach der Führung das Spielen zum Großteil ein. Durch den stark anhaltenden Regen wurde der Platz immer schwieriger zu bespielen und ein technisch versiertes Spiel war nicht mehr möglich. Kurz vor der Halbzeit kam Speyer noch mal auf und Birke verhinderte mehrfach den Anschlusstreffer mit starken Paraden.

Somit ging es mit 2 zu 0 in die Pause.

Es galt nun in der zweiten Halbzeit den Kampf anzunehmen, defensiv wenig zulassen und über Konter weitere Nadelstiche zu setzen.

Speyer versuchte nach dem Seitentausch mit allen Mitteln den Anschlusstreffer zu erzielen. Dannstadt hielt dagegen und so wurde das Spiel häufig durch, zum Teil, harte Fouls unterbrochen. Außerdem bildeten sich große Pfützen, welche ein geordnetes Spiel nun endgültig unmöglich machten. Alle Spieler gingen kämpferisch an Ihre Grenzen. 

Schlussendlich nutzte Speyer einen Stellungsfehler in der Abwehr der Dannstadter. Ein langer Ball wurde vom Stürmer, vorbei an Birke, ins linke Eck geschoben (65 Min.). Sollten sich die Geschichten der letzten Spiele wiederholen?

Nein! Dannstadt kämpfte und erspielte sich mehrfach hundertprozentige Chancen, welche aber nicht genutzt wurden. Allen voran Kaelin. Der Stürmer hatte das 3 zu 1 mehrfach auf dem Fuss, traf aber kurz vorm Tor die falschen Entscheidungen. Auch Rapp T. konnte eine Großchance nicht nutzen. 

Hinten ließ Dannstadt nichts mehr zu und somit stand das Ergebnis nach 90 Minuten fest. Dannstadt holt den ersten 3er.

Wenn wir weiter so kämpfen und unsere Chancen besser nutzen steht dem nächsten 3er nichts im Weg.  Nun gilt es das Selbstvertrauen mit in das nächste Spiel zu nehmen. Schon am Donnerstag treffen wir auf den VFB Hassloch II , der mit momentan 13 Punkten 5ter der Tabelle ist. Holen wir hier den nächsten Sieg können wir uns von den unteren Tabellenrängen verabschieden. Auf gehts FGD !!!