Es ging um einiges im Kellerduell der B-Klasse Staffel Rhein-Mittelhaardt Ost. Vor der Saison hätte wohl keiner geglaubt, dass unsere FG am 11ten Spieltag mit 5 Punkten auf dem vorletzten Platz stehen würde. Die TURA hatte bisher 2 Punkte mehr aufs Konto verbuchen können und stand ein Platz vor uns.

Aus diesem Grund ging es in diesem Spiel auch um sehr viel. Beide Mannschaften wollen zeigen, dass Sie zu unrecht so abgeschlagen in der Tabelle platziert sind. Die FGD musste allerdings auf T.Rapp verzichten, der mit einer Oberschenkelzerrung ausfiel.

Aufgrund des starken Regens in der Nacht zuvor war der Rasen nicht bespielbar. Somit mussten beide Mannschaften auf dem Hartplatz antreten. Die Partie war, wie zu erwarten, von Anfang an umkämpft. Beide Mannschaften spielten ab der ersten Minute mit vollem Körpereinsatz.

TuRa Spielmacher schockt Dannstadt in der 5ten Minute

Es dauerte nicht lange und es klingelte das erste Mal. Leider für die falsche Mannschaft. Der Otterstädter Spielmacher schnappte sich das Leder und zog aus rund 20 Metern einfach mal ab. Die Kugel flog über den staunenden Biebinger und schlägt unter der Latte ein. (5te Minute) Die Dannstadter Fans diskutierten, ob Biebinger vielleicht etwas zu weit vorm Tor stand.  Nach einer kurzen Nachfrage nach dem Spiel,bestätigte der Dannstadter Keeper diese Vermutung. Somit stand es bereits nach 5 Minuten 1 zu 0.

Das Spiel ging ruppig weiter und es gab viele kleine und große Fouls im umkämpften Mittelfeld. Der frühe Gegentreffer der TuRa zeigte Wirkung und es folgten Dannstadter Abspielfehler.  Im Laufe der nächsten 20 Minuten konnten sich unsere Jungs wieder etwas Sicherheit verschaffen. Allerdings wurden keine Chancen herausgespielt.

Biebinger stark kurz vor der Pause

Kurz vor der Pause gab es noch mal einen Aufreger im Dannstadter Strafraum.  Biebinger reagierte stark im 1 gegen 1 Duell mit dem Otterstädter Stürmer. (43te Minute)

Pausenstand 1 zu 0

Somit ging es mit einem, schlussendlich verdienten, Rückstand in die Pause. Otterstadt war die erste Halbzeit überlegen, ohne überragend zu spielen. Der  Sonntagsschuss machte bisher den Unterschied.

Es schien als hätte der Dannstadter Coach Pfundstein die richtigen Worte in der Halbzeit gefunden. Seine Jungs legten in der zweiten Halbzeit los wie die Feuerwehr.

Dannstadt kommt gut aus der Pause

Nach einem Abschlag von Biebinger läuft Fuldner durch und ist frei vorm gegnerischen Torwart. Leider konnte er die Chance nicht nutzen. (49te Minute)
Kurz danach vergab Kunz den Abpraller nach einer Ecke. Er schoss das Leder knapp links am Tor vorbei. (53te Minute)

Dannstadt kam nun immer besser ins Spiel und in die Zweikämpfe. Das Spiel kippte und die FGD konnte endlich zeigen was sie können.

Außer der Chance in der 55ten Minute ließ die Dannstadter Abwehr nichts mehr zu. Der sonst routinierte T. Jotter trat neben den Ball und der TuRa Angreifer läuft frei auf Biebinger, der stark reagiert und klären kann.

Kälin on fire

Ab jetzt war nur noch Dannstadt am Drücker. Kälin agierte ewas unglücklich, als er in kurzer Zeit gleich mehrere Male mit dem Ball ins Toraus lief. Seine anschließenden emotionalen „Ausrutscher“ zeigten, Kälin war „on fire“.

Mit seinem dritten Versuch konnte sich Kälin durchsetzen und legte den Ball von links ins lange Eck. Hier sah der gegnerische Torwart nicht gut aus. Dannstadt wars egal. Der verdiente Ausgleich war gefallen. (57te Minute)

Die Emotionalität übertrug sich nun auf alle Akteure auf dem Platz, sodass der Schiri mit gelben Karten, auf beiden Seiten, versuchte das Spiel wieder zu beruhigen. Kunz hatte wie sooft seine Nerven nicht im Griff und kassierte Gelb wegen Meckern. Unnötig. Das freut die Mannschaftskasse.

Im weiteren Spielverlauf war zu erkennen, dass Dannstadt mehr wollte als nur einen Punkt. Der Druck auf das gegnerische Tor wurde erhöht.

Kälin der viel gelaufen war ging, N. Jotter kam. Er sollte die rechte Seite offensive Seite bearbeiten. Für den ebenfalls kaputten Fuldner kam Birke ins Spiel. Er orientierte sich in den Sturm.

Trainer Pfundstein mit goldenem Händchen – Einwechselspieler machen den Unterschied

Die Wechsel wirkten. In der 77ten Minute legt N.Jotter nach starker Einzelaktion in die Mitte. Der freie Birke musste nur noch einschieben. 1 zu 2. Der Jubel war groß, die Erleichterung spürbar. Man merkte das Dannstadt unbedingt wollte. Von Otterstadt kam nichts mehr.

In der 92ten Minute konnte M. Fußer auf 1 zu 3 erhöhen. Nach einem Freistoß von Jahn, der in der Mauer einschlug, machte  er es besser und schlenzte den Ball von der Strafraumkante unhaltbar in den rechten Winkel. Das Spiel war nun endgültig entschieden.

Nach dem Abpfiff konnten sich die mitgereisten Dannstadter Fans über 3 Punkte freuen. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und der starken Einwechselspieler war es ein verdienter Sieg. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Vor allem kämpferisch war das die bisher stärkste Leistung der Saison (Meinung der Redaktion).

Nachlegen gegen Weingarten

Jetzt heißt es nachlegen. Nächsten Sonntag treffen unsere Jungs auf Weingarten. Weingarten hat bisher 12 Punkte sammeln können. Allerdings gewannen Sie das letzte Spiel gegen Limburgerhof. Also nicht unterschätzen….

Auf gehts FGD!!!